Vista/Win7/Win2008 vom USB-Stick

Heute kam wieder mal neues Spielzeug ins Haus, Asus EEEPC 1000HG für den Bereitschaftsdienst.

Leicht, transportabel, mit UMTS-Karte eingebaut und klein genug, um in der Sporttasche zu verschwinden bzw. bei sonstigen Freizeitaktivitäten dabeizuhaben.

Natürlich gleich Windows 7 drauf machen, wenn dann richtig.

Nur was macht man, wenn man bei so einem Netbook grad kein externes USB-DVD-Laufwerk dabei hat? Meines lag glorreicher weise zuhause auf dem Schreibtisch.

Man installiert das gute Windows vom USB-Stick. Ist bei den neuen Versionen ja recht einfach und geht einfach um vieles schneller als von einer CD bzw. DVD. So ein Stick ist auch fast genauso schnell erstellt, wie das Image auf DVD gebrannt.

Genug der Vorworte, so geht das Kunststück:

Am besten alle USB-Sticks abklemmen, wenn man sich bei der Datenträgerzahl vertippt, ist ratzfatz der falsche Stick formatiert und die Daten darauf sind weg.

Benötigt wird ein mindestens 4 GB großer Stick, der vor allem beim Lesen recht schnell sein sollte. Je schneller er die Daten liefert, umso schneller läuft das Windows.

Um den USB-Stick bootbar zu machen, dürfen wir ihn nicht mit der normalen Windows-Oberfläche formatieren, sondern müssen wir das Kommandozeilentool “diskpart” verwenden.

Das wird durch einen Klick auf Start –> Ausführen (Tastenkombination Win + R) und der Eingabe von diskpart gestartet.

Mit der Eingabe von “list disk” werden die Anbeschlossenen Datenträger angezeigt:

image

Im Beispiel angeschlossen sind eine 160GB USB-Festplatte und 2 USB-Sticks mit 4 und 8 GB. Da der 4 GB Stick ausreichend für das Setup ist, wählen wir diesen aus.

Im Beispiel nehmen wir also den Datenträger mit der Nummer "2”

Wichtiger Hinweis: Ich übernehme keine Verantwort für eventuell eintretenden Datenverluste, wenn in den folgenden Schritten ein falscher Datenträger ausgewählt wird!

 

select disk 2
clean
create partition primary
select partition 1
active
format fs=fat32
assign
exit

Die Befehle machen das folgende:
– Datenträger auswählen
– vorhandene Partitionen löschen
– Partition anlegen
– diese als aktiv (bootbar) markieren
– mit FAT32 formatieren
– die ganzen Änderungen speichern
– Das Programm verlassen.

 

Somit ist der Stick vorbereitet und muss “nur” noch mit den Windows-Dateien betankt werden. Das erledigen wir auch wieder über das DOS-Fenster:

xcopy DVD:\*.* /s/e/f USB:\

 

Jetzt den zu installlierenden Computer um dem USB-Stick booten lassen und installieren.